Raiffeisen Kommunal-Service

Gemeinden

"Große Anerkennung gebührt den Menschen, die Österreichs Gemeinden managen. Im besten Fall schaffen sie wertvollen Lebens-, Wirtschafts- und Zukunftsraum. Doch damit eine Gemeinde auch in schwierigen Zeiten stark bleiben, investieren und sich weiter entwickeln kann, braucht sie kluge Modelle für Budgetierung und Finanzierung. Raiffeisen ist der Partner, der solche kreativen und gleichzeitig verlässlichen Lösungen aus Prinzip und Überzeugung mit trägt", sagt Karl Sevelda, Firmenkundenvorstand der Raiffeisen Bank International.

Ein umfassendes Produktportfolio an flexiblen und sicheren Finanzierungslösungen zu vorteilhaften Konditionen unterstützt die Gemeinden bei ihren Vorhaben. Das Angebot reicht von der Veranlagungsberatung zur Optimierung der Liquidität über Instrumente zur Zinsabsicherung bis hin zu unterschiedlichen Formen von Leasing und Public Private Partnerships (PPP). Auch im Bereich der Wärmeversorgung durch Anlagencontracting oder mit Lösungen für energieeffizientes Bauen und Sanieren (EEBS) werden die Gemeindebudgets durch Kostenvorteile entlastet. Die vielfältigen Lösungen ermöglichen jeder Gemeinde hohe Flexibilität bei der Planung und Umsetzung ihrer Investitionsvorhaben.

Informieren Sie sich im Folgenden über einige Beispiele aus dem Produktportfolio. Einen Überblick über das gesamte Produktportfolio lesen Sie in   unserem Informationsblatt.

Die Ereignisse der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass es auch für die öffentliche Hand entscheidend ist, einem leistungsfähigen Bankpartner vertrauen zu können. Die Raiffeisenbanken sind stets kompetente Finanz-Wegbegleiter für die Gemeinden und bieten eine Vielzahl von Finanzierungslösungen.

Finanzierungen:
Raiffeisen stellt nicht nur flexible Betriebsmittelfinanzierungen bereit. Auch langfristige Finanzierungslösungen für die Errichtung der Infrastruktur österreichischer Gemeinden gehören zum Kerngeschäft. Besonders günstige Konditionen gibt es nicht nur für Gemeinden, sondern auch für gemeindeeigene Unternehmen, wenn die Kommune für deren Forderungen haftet. Die Finanzierungskonzepte können hinsichtlich Volumen, Laufzeit, Verzinsung und Tilgung entsprechend den Bedürfnissen der öffentlichen Hand strukturiert werden.

Absicherung gegen steigende Zinsen:
Die Entwicklung der Zinsen kann niemand mit letzter Gewissheit voraussagen. Ein Großteil der Finanzierungen ist variabel auf Euribor-Basis verzinst. Steigende Zinsen stellen daher ein nicht zu unterschätzendes Risiko im Gemeindehaushalt dar. Dieses kann entsprechend abgesichert werden. Durch Zahlung einer einmaligen oder laufenden Prämie kann eine Zinsobergrenze vereinbart und das Zinsänderungsrisiko für einen definierten Zeitraum begrenzt werden. Wenn zusätzlich eine Zinsuntergrenze vereinbart wird, können die Kosten dieser Versicherung reduziert werden.

Leasing:
Mit Leasing können beispielsweise Amts- und Verwaltungsgebäude, Kindergärten, Schulen, Feuerwehrhäuser, Heime, Kulturzentren, Sport- und Mehrzweckhallen oder auch Parkhäuser finanziert werden. Raiffeisen erwirbt bzw. errichtet das entsprechende Wirtschaftsgut und überlässt es der Gemeinde im Rahmen eines Leasingvertrages zur Nutzung. Nach Ablauf der vereinbarten Laufzeit kann die Gemeinde das Objekt wieder zurückgeben, weiter leasen oder kaufen.

Auch im Bereich der Gemeindefinanzierung sind alternative Finanzierungsmöglichkeiten stark im Kommen. Eine davon ist Contracting. Seinen Ursprung hat diese Finanzierungsvariante in den immer stärker ansteigenden Energie- und Betriebskosten sowie der angespannten Finanzsituation im öffentlichen Bereich. Beim Contracting wird eine Investition vom Auftragnehmer (Raiffeisen) vorfinanziert. Folgende Contracting-Modelle sind möglich:

Anlagencontracting (Wärmeversorgung):
Raiffeisen und ein technischer Partner übernehmen die Wärmelieferung für öffentliche Gebäude (etwa Schulen, Kindergärten, …), Wohnhausanlagen, Betriebsgebäude bzw. auch für den gesamten Ort. Die Investitions- und laufenden Kosten trägt Raiffeisen. Die Kunden bezahlen lediglich eine einmalige Anschlussgebühr, ein laufendes Leistungs- bzw. Grundentgelt und ein Arbeitsentgelt für die tatsächlich abgenommene Energie.

Performancontracting (Einsparcontracting):
Der Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Nutzung des Energie-Einsparungspotenzials einer Immobilie. Ein technischer Partner analysiert die Objekte der Gemeinde und errechnet eine garantierte Energieeinsparung pro Jahr über eine gewisse Laufzeit (in der Regel fünf bis zwölf Jahre). Raiffeisen finanziert die Investitionen und die Gemeinde bezahlt während der gesamten Vertragsdauer eine monatliche Rate in der Höhe der zugesicherten Energieeinsparung.

Die Bereiche Bauen und Wohnen zählen zu den Kernkompetenzen der Gemeinden. Einerseits geht es darum, möglichst liquiditätsschonend interessante Grundstücksflächen für zukünftige Investitionen (Siedlungsbau, Gewerbegebiete) zu sichern. Andererseits geht es in Zeiten des Klimawandels und der steigenden Energiekosten auch darum, bei den eigenen Immobilien auf Energiesparmaßnahmen zu setzen. Folgende Lösungen aus dem Bereich Bauen stehen zur Verfügung:

Energieeffizientes Bauen und Sanieren:
Betrachtet man die Lebensdauer einer Immobilie, so wird der Großteil der Kosten (80 bis 90 Prozent) durch ihren Energieverbrauch verursacht. Durch energieeffizientes Bauen und Sanieren schaffen Raiffeisen und ein technischer Partner eine Immobilie nach den Vorgaben der Gemeinde zu einem vereinbarten Fixpreis. Dabei werden alle Einflussgrößen (Architektur, Wärmedämmung, Haustechnik,…) ganzheitlich berücksichtigt und ein effizienter Energieverbrauch garantiert.

Baulandreservenmodelle:
Raiffeisen erwirbt jene Grundstücksflächen, die von der Gemeinde als Reserveflächen (z.B. Siedlungs- und/oder Gewerbegebiete) gewünscht werden. In weiterer Folge können Parzellierungen nach den Anforderungen der Gemeinde durchgeführt werden. Ziel ist es, die Flächen so zu gestalten, dass eine optimale Verwertung und Entwicklung im Interesse der öffentlichen Hand gewährleisten werden. Raiffeisen bietet dabei eine Vielzahl von Dienstleistungen, deren wirtschaftliches Ergebnis der Gemeinde zugute kommt.

Wenn von Kosteneinsparungen bei den Gemeinden die Rede ist, so kommen sehr schnell Ausgliederungen bzw. so genannte Public Private Partnerships ins Spiel. Denn dadurch können Kommunen ihre Haushaltsbudgets entlasten bzw. zusätzliche Liquidität generieren. Darüber hinaus können steuerliche Vorteile genutzt werden. Folgende Modelle stehen zur Auswahl:

Ausgliederungsmodelle:
Um eine kostengünstige und professionelle Immobilien- und Infrastrukturbewirtschaftung zu gewährleisten, gründet Raiffeisen gemeinsam mit der Gemeinde eine Gesellschaft. Diese steht im überwiegenden Eigentum der Gemeinde, wodurch deren Einfluss entsprechend sichergestellt ist. Verkäufe von Gemeindeimmobilien an die Ausgliederungsgesellschaft führen zu budgetwirksamen Einnahmen in der Haushaltsrechnung der Gemeinde und zu zusätzlichen liquiden Mitteln.

Public Private Partnership:
Aufgaben und Dienstleistungen der öffentlichen Hand werden an Raiffeisen und private Partner ausgelagert, die gemeinsam die professionelle Planung, Finanzierung, Errichtung und den Betrieb von Projekten für die Gemeinde umsetzen. Das Errichtungs- und Betriebsführungsrisiko trägt dabei der private Dienstleister. Durch Public Private Partnerships werden die Haushalte der Gemeinden wesentlich entlastet.

Raiffeisen Kommunal-Service – Ansprechpartner
Raiffeisen Bank International AG
Mag. Markus Ecker
Am Stadtpark 9
1030 Wien
01/71707-3366
publicfinance@rbinternational.com
Raiffeisenlandesbank Burgenland
Mag. Johannes Handler
Raiffeisenstraße 1
7001 Eisenstadt

02682/691-612
johannes.handler@raiffeisen-burgenland.at

Raiffeisenlandesbank Kärnten
Mag. Herwig Pilz 
Raiffeisenplatz 1
9020 Klagenfurt
0463/99300-2423
herwig.pilz@rbgk.raiffeisen.at
Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien
Anton Hechtl
F. W. Raiffeisenplatz 1
1020 Wien
05 1700-92944
anton.hechtl@raiffeisenbank.at
Raiffeisenverband Salzburg
Dr. Eva-Maria Kampel
Schwarzstraße 13-15
5024 Salzburg

0662/8886-13340 
evamaria.kampel@rvs.at

Raiffeisen-Landesbank Tirol AG
Philipp Weber
Adamgasse 1-7
6021 Innsbruck
0512/5305-13605
philipp.weber@rlb-tirol.at
Raiffeisenlandesbank Vorarlberg
Mag. (FH) Urs Schwarz
Rheinstraße 11
6900 Bregenz

05574/405-586
urs.schwarz@raiba.at